Nur Gemeinschaftshaltung aus  Überzeugung!

Wenig Verständnis habe ich für Katzenbesitzer, die ihre Katze in Pension geben möchten, aber ausschließlich eine Einzelhaltung wünschen. Warum muß eine Katze in der Urlaubszeit, ohnehin schon aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen, dann auch noch alleine ohne jegliche Sozialkontakte zu Artgenossen so lange ausharren, bis Frauchen oder Herrchen aus dem Urlaub kommen und es wieder nach Hause geht? Dies ist für mich eine Sünde an den kleinen, liebenswerten Tieren, für viele wäre hier ein Umdenken erforderlich und wünschenswert.

Sätze wie “Meine Katze darf nicht mit anderen Katzen zusammen” oder “Meine Katze verträgt sich nicht mit anderen Katzen” all dies sind Mutmaßungen, die vom Katzenbesitzer ausgehen. Die Realität sieht jedoch anders aus. Bei mir verleben die Katzen ihren Urlaub, fernab von zuhause und keine Katze hat einen Heimvorteil gegenüber den Artgenossen. Da hier für alle Vorlieben  bestens gesorgt ist und die Bedürfnisse auch variieren, verstehen sich die kleinen Gäste bestens untereinander. Ein kurzes Fauchen ist nun einmal Katzensprache, so wird lediglich mitgeteilt, was wer möchte oder auch eben nicht. Ich konnte beobachten, daß auch sogenannte “Einzelgänger” überraschend schnell Freundschaften schließen.

In den Ferienzeiten erbitte ich Anmeldungen recht frühzeitig, außerhalb der Ferienzeit genügt eine kurzfristige Anmeldung. Selbstverständlich ist jeder Katzenbesitzer und Katzenfreund herzlich eingeladen, bei einer Tasse Kaffee oder Tee meine Katzenpension zu besichtigen.


Am 16.11.2013 habe ich meine

KATZENPENSION Christel Stahn

in Badbergen eröffnet